Geschichte

1892 - El Salvador

1424559339Als Albert Déneke im Jahr 1892 nach El Salvador kam, war er erst 26 Jahre alt und noch ledig. Vorher hatte er in Berlin den Anwaltsberuf erlernt. In der Zeitung hatte er gelesen, dass ein Mann mit Namen Jonas Bloom einen Mitarbeiter für eine große Bank in Santa Ana, El Salvador suchte. In Europa war zu der Zeit die wirtschaftliche Lage schlecht und viele junge Leute suchten ihr Glück in Amerika.

Albert fand sich in Kultur und Mentalität in El Salvador sehr schnell und gut zurecht und so blieb es nicht aus, dass er sich in eine Salvadorianerin mit Namen Luz Sigui verliebte. Sie heirateten und bekamen 12 Kinder. Eines der Kinder war Luz Déneke, die spätere Ehefrau von Gustavo Vides, Pápa Alberto (wie man ihn in der Familie nannte) und Don Gustavo waren beide Kaffee-Farmer mit vielen Kaffee-Plantagen.

Don Gustavo Vides und Luz Déneke bekamen drei Töchter, Lya, Enna und Mirna. Als im Jahr 1932 Lya als erstes Kind zur Welt kam, gab ihr Vater seiner Tochter zu Ehren einem seiner schönsten Landgüter den Namen "Bosque Lya ® " (d.h. "Wald Lya"). Bosque Lya ® gehörte zu einem Areal einer großen Kaffeemühle, "Las Cruces", wo die Familie viele Jahre gewohnt hat. Las Cruces war die einzige Kaffeemühle in dieser Region, sie hatte weithin einen sehr guten Ruf.

Lya hat ihre Kindheit und Jugendzeit in diesen Landgütern verbracht, sie hat sich dort sehr wohl gefühlt. Sie ist mit Kaffee groß geworden. Von ihrem Vater hat sie das Geschäftliche gelernt. Kaffee war und ist ein wichtiger Teil ihres Lebens. Die Liebe und Leidenschaft für Kaffee hat sie an ihre Familie weitergegeben.

Oma Lya und die Rainforest Alliance

1402663837Mit 15 hat sie sich in ihren Nachbarn Eduardo Castaneda verliebt und mit 17 hat sie aus Liebe geheiratet. Dem glücklichen Paar wurden sieben Kinder geboren. Vier dieser Kinder sind bis heute für die Familie im Bereich der Produktion, der Traditionspflege und der Qualitätssicherung des Kaffees tätig. Ein großer Erfolg für die Arbeit am Kaffee war die Verleihung des Ersten Preises für den Bosque Lya ® Kaffee beim 'Cup of Excellence 2004' Wettbewerbs. Mit dieser Prämierung wurde Bosque Lya ® als ganz besonderer Kaffee weltberühmt.

Kurz danach wurde für die Kaffeeproduktion die "Rainforest Alliance" Auszeichnung verliehen, als Anerkennung und Garantie für unsere soziale Verantwortung insbesondere den Mitarbeitern gegenüber und unsere erfolgreichen Bemühungen um Umweltschutz. Jedes Jahr werden wir von der "Rainforest Alliance" daraufhin überprüft, ob die Voraussetzungen für die Auszeichnung eingehalten werden.

Die Leidenschaft von "Oma Lya" für Kaffee ist Ansporn und Verpflichtung, die Tradition in neuen Ländern fortzusetzen. Deshalb bringen wir "Omas" Kaffee nach Deutschland, in das Land zurück, wo die Geschichte angefangen hat und wir wollen mit Euch den Kaffee hier genießen.

Unsere Produkte kommen direkt aus der Kaffee-Plantage Bosque Lya ® in El Salvador zu Euch hier ohne den geringsten Qualitätsverlust frisch auf den Tisch. Wer Sinn für das Besondere hat, wird unseren Kaffee schätzen und genießen, und wir begleiten Euch bei der Reise mit Sinn für den außergewöhnlichen Kaffee-Genuss jeden Tag aufs Neue noch viele Jahre, so wie das unser Papá Albert gewollt hat.

Zuletzt angesehen