Warum wir nicht auf Fairtrade setzen, sondern unser eigenes Sozialprojekt verfolgen

Da unsere Plantage seit 1932 im 5. Familienbetrieb bewirtschaftet wird, basiert unsere Verbindung zu den Mitarbeitern mehr als nur auf geschäftlicher Basis. Nein, sie sind sogar ein Teil einer großen Familie auf der Bosque Lya Plantage. Wir bieten unseren Mitarbeitern eine ganzjährige Anstellung, Wohnmöglichkeiten und Zugang zu Medizin. Zeitgleich kommen wir für die Schulkosten der Kinder unserer Mitarbeiter auf. Wir geben Ihnen das Mindeste zurück, was wir von ihnen erhalten - ein edles Spitzenprodukt, welches in der Qualität unübertroffen ist. Wir sind stolz auf unsere Rainforest Alliance Zertifizierung und den 1. Platz beim "Cup of Excellence".

Mehr zum Sozialen Projekt der Bosque Lya Plantage

"Fairtrade verspricht nicht nur ein gutes Gewissen, sondern auch gute Qualität. Doch am Beispiel Kaffee zeigen sich große Fehlanreize. Wer auf Qualität setzt, verliert. "

bild-dampfender-kaffeeDampfender Kaffee "Was trinken Sie beim Lesen dieses Artikels? Einen Kaffee? Vielleicht von Starbucks, Dallmayr oder Tchibo? Dann sind Chancen relativ groß, dass da gerade ein paar Fairtrade-Bohnen in ihrer Tasse dampfen. Für die haben Sie ein paar Cent mehr ausgegeben. Es soll dem Plantagenarbeiter besser gehen. Es sollen keine Kinder die Kaffeekirschen ernten. Und natürlich wollen Sie für das Extra-Geld auch etwas Vernünftiges trinken. Ein Kaffee von hoher Qualität. Ein naheliegender, plausibler Gedanke." Mehr...

Quelle: www.zeit.de

Tags: Kaffee, Bohnen
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.